Passen Sie unsere Software an Ihre Bedürfnisse an

Eine moderne Software-Lösung muss es ihren Anwendern ermöglichen, sie flexibel an geänderte Anforderungen anpassen zu können – ohne dass ein Programmierer damit beauftragt werden muss. Das ermöglicht es Ihnen, unverzüglich auf veränderte Gegebenheiten zu reagieren – ohne zusätzliche Kosten.

In CAM geben wir Ihnen drei Werkzeuge an die Hand, mit denen Sie die Software selbstständig an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

  • Zur Modellierung von Geschäftsprozessen setzen wir auf die Methode des BPMN (Business Process Model and Notation).
  • Im Zusammenspiel mit dem Notationsstandard DMN (Decision Model and Notation) für die Gestaltung von Entscheidungsregeln ermöglichen diese Werkzeuge es Ihnen, individuelle (Entscheidungs-) Prozesse selbstständig zu ändern oder auch ganz neu aufzusetzen, ohne dass Sie uns dafür beauftragen müssen.
  • Ergänzt werden diese beiden Funktionalitäten durch den integrierten Fomulardesigner. Mit diesem Werkzeug ist es Ihnen möglich, in CAM neue Formulare zu erstellen oder bestehende Formulare zu verändern – ganz ohne unsere Hilfe.
Grafik: Die drei Konfigurations-Werkzeuge in CAM

Fallbeispiel:

Nehmen wir an, Sie sind verantwortlich für die Leitung des Debitoren- und Risikomanagements. Sie wurden nun mit der neuen Aufgabe betraut, in regelmäßigen Abständen eine Einschätzung der wirtschaftlichen Lage der Unternehmen abzugeben, die im System erfasst sind.

In Ihrem Unternehmen gibt es eine Abteilung für die Kundenbetreuung, von der Sie wissen, dass sie in regelmäßigen Abständen Informationen mit Ihren Kunden austauscht, um für eine bessere Kundenzufriedenheit und -bindung zu sorgen. Für diesen Prozess gibt es bereits einen integrierten BPMN-basierten Workflow in CAM:

  • Kunden werden telefonisch kontaktiert und anhand eines festgelegten Fragebogens befragt.
  • Die Antworten der Kunden werden direkt elektronisch in dem in CAM hinterlegten Fragebogen erfasst und somit dokumentiert.

Damit Sie die notwendigen Informationen für Ihr regelmäßiges Reporting erhalten, möchten Sie den Fragebogen um weitere Fragen erweitern, die Ergebnisse automatisiert analysieren lassen und Handlungsempfehlungen erzeugen, die in Form von Aufgaben den jeweiligen Mitarbeitern zugewiesen werden.

Folgende Aufgaben ergeben sich daraus:

  1. Sie erweitern den vorhandenen Fragebogen im Formulardesigner um die neuen Fragen.

    Mit dem Formulardesigner können Formulare entwickelt, für die spätere Verwendung gespeichert und geändert werden. Als Ergebnis des „Formulardesignprozesses“ erhalten Sie ein übersichtlich gestaltetes Formular im System, das ausgefüllt, gespeichert und abgesendet werden. So sind die Daten im System verfügbar.
    Der Formulardesigner ist mit hilfreichen Funktionen ausgestattet, die das Ausfüllen erleichtern und Fehler bei der Datenerfassung minimieren sollen. So gibt es u. a. die Möglichkeit von Pflichtfeldvorgaben, Sprachversionen, Drag & Drop der Formularfelder für die optimale Gestaltung, Vorgaben für Dateneingaben (bspw. Min- und Max-Werte, Prozentzahlen etc.), Währungen, Unterstützung bei der Eingabe von Daten u.v.m. sowie eine Live-Vorschaufunktion als smartes Formular. „Smart“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es auf Eingaben reagiert und Fehler damit schon bei der Anlage eines Formulars minimiert werden.

    Nehmen wir an, dass Sie u. a. erfahren möchten, ob der Kunde Kurzarbeit angemeldet hat (über eine Checkbox) und zu wie viel Prozent er dies getan hat (Formularfeld zur Dateneingabe).

  2. Sie passen die Entscheidungstabellen im DMN-Designer an, damit die Antworten des Fragebogens automatisch analysiert werden und automatisch Handlungsempfehlungen zu der Frage herausgegeben werden, wie mit diesen Informationen umzugehen ist.

    Im DMN-Designer können Sie in übersichtlichen Tabellen für jede Geschäftsregel steuern, welche Bedingungen welches Ergebnis bzw. welche Handlungsempfehlung ausspielen sollen. In diesen Entscheidungstabellen kann jederzeit eingesehen werden, welche Entscheidungen auf Basis welcher Regeln getroffen worden sind – faktenbasiert und transparent.

    Sie könnten hier zum Beispiel vorgeben, dass ein Kunde, der Kurzarbeit angemeldet hat, aber keinen Unterstützungskredit durch die Bundesregierung erhält, engmaschig durch den zuständigen Kreditmanager beobachtet werden soll.

  3. Sie integrieren den neuen Fragebogen und die automatische Handlungsempfehlung im BPMN- Prozessdesigner in den vorhandenen Prozess und erstellen eine automatische Aufgabe für den Kreditmanager.

    Im vollständig integrierten Prozessdesigner können Sie neue Prozesse anlegen oder vorhandene Prozesse ändern. Nach dem Speichern werden die Änderungen im Prozess umgehend wirksam.

    Für unser Fallbeispiel wird lediglich der vorhandene Fragebogen durch die neue Version ausgetauscht, indem der alte Formularname durch den Neuen ersetzt wird. Die automatisierte Handlungsempfehlung wird über eine sog. Geschäftsregelaufgabe erstellt und diese mit der vorher definierten Entscheidungstabelle verknüpft. Die Aufgabe an den Kreditmanager wird ebenfalls im Prozessdesigner einfach neu angelegt.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Produktblatt:

Konfiguration in CAM

Folgen Sie uns

Lassen Sie uns in Kontakt bleiben. Alle News und Events finden Sie hier.

Kontaktieren Sie uns

Sprechen Sie uns an und erzählen Sie uns von Ihren Herausforderungen. Gemeinsam finden wir die beste Lösung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

info@prof-schumann.de +49 (0) 551 383 15-0